Passivhaus-Nichtwohngebäude gewährleisten bei geeigneter Projektierung guten Komfort auch bei hohen sommerlichen Außentemperaturen. Vor dem Hintergrund zunehmender Hitzeperioden sollen die bisherigen Empfehlungen nochmals auf Zukunftsfähigkeit überprüft werden. Eine Auswertung von Sommertagen mit Maximaltemperaturen über 30°C in Hessen zeigt bereits eine signifikante Häufung von heißen Sommern in den letzten 10 Jahren. Erhöhte Anstrengungen werden beim sommerlichen Wärmeschutz und / oder zusätzliche Kühlmaßnahmen erforderlich sein, um vergleichbaren Sommerkomfort auch in Zukunft zu gewährleisten.


Für die Teilnahme erhalten Sie Weiterbildungspunkte folgender Institutionen:


PROGRAMM am Mittwoch, 04. November 2020

Beginn: 10:00 Uhr, Ende gegen 16:45 Uhr

  1. Einleitung: Bedeutung des Sommerkomforts | Dr. Jürgen Schnieders, Passivhaus Institut
  2. Sensitivitätsstudie zu sommerlichen Temperaturverhältnissen und thermischer Belastung in Städten | Dr. Meinolf Koßmann, Deutscher Wetterdienst
  3. Lösungsansätze für guten Sommerkomfort vor dem Hintergrund der sich abzeichnenden Klimaänderungen | Oliver Kah, Passivhaus Institut
  4. Bewährte Maßnahmen für den sommerlichen Wärmeschutz: Sonnenschutz und Lüftungsstrategien | Esther Gollwitzer / Zeno Bastian, Passivhaus Institut
  5. Planungserfahrungen: Verwaltungsgebäude (Passivhaus-Plus), Schulen und Kindertagesstätten | Gernot Vallentin, ArchitekturWerkstatt Vallentin GmbH
  6. Betriebserfahrungen: Verwaltungsgebäude mit Betonkernaktivierung | Wolfgang Hasper, Passivhaus Institut
  7. Praxis-Erfahrungen mit energieeffizienten Kühlkonzepten aus dem Monitoring von Passivhaus-Schulen | Dr. Jens Kuckelkorn, BayerZentrum für Angewandte Energieforschung e. V
  8. Kühllasten in Sonderbauten | Oliver Kah, Passivhaus Institut
  9. Reduzierung der internen Lasten und Möglichkeiten der aktiven Kühlung | Tanja Schulz, Passivhaus Institut
  10. Planungs- und Praxiserfahrung aus Sicht eines kommunalen Betreibers | Dr. Oliver Ottinger, Gebäude-und Umweltmanagement, Landkreis Darmstadt-Dieburg
  11. Planungs- und Praxiserfahrung aus Sicht eines kommunalen Betreibers | Monika Kurz, Gebäudemanagement/Bau & Technik, Kreis Groß-Gerau
  12. Beratungsangebot zum sommerlichen Wärmeschutz und zur sommerlichen Gebäudekühlung der LEA in Hessen | Stefan Heyde, Hessische LandesEnergieAgentur (LEA)
  13. Risikoanalyse Sommerkomfort: Nutzerverhalten, Klimaveränderung und Stadtklima | Jessica Grove-Smith, Passivhaus Institut
  14. Zusammenfassung | Esther Gollwitzer, Passivhaus Institut

Zur Teilnahme benötigen Sie einen PC/ Laptop oder einTablet/ Mobiltelefon mit Lautsprecher/ Headset und eine stabile Internetverbindung. Die verwendete Software ist "WebinarJam" und muss nicht vor der Teilnahme installiert werden, lediglich eine Registrierung ist notwendig.

Als regsitrierter Teilnehmer haben Sie die Möglichkeit, Mittschnitte der Beiträge (der Referenten die Ihre Erlaubnis geben) zwei Wochen **. erneut über Ihren persönlichen Link anzusehen

Webinar
Hosted by Passivhaus Institut, Darmstadt

4. November 2020
Beginn: 10:00
Ende: 16:25
Zum Kalender hinzufügen

75,00 € – 150,00 €
150,00 € inkl. 16% MwSt.
150,00 € 75,00 € inkl. 16% MwSt.
150,00 € 75,00 € inkl. 16% MwSt.

Gutschein einlösen

Wenn Sie bereits ein Ticket bestellt haben

Wenn Sie den Status und die Details Ihrer Bestellung einsehen oder ändern wollen, klicken Sie auf den Link in einer der E-Mails, die wir Ihnen im Bestellvorgang geschickt haben. Wenn Sie den Link nicht finden können, klicken Sie auf den folgenden Button, um ein erneutes Zusenden des Links anzufordern.